Sichtbarkeit ändern Search & Display Options

Alles auswählen    Auswahl aufheben
 |   | 
Details
   print
  Eintrag Verweise
Autor Nagel, H.D., A. Schlutow, P. Kraft, T. Scheuschner, R. Weigelt-Kirchner url  openurl
  Titel Modellierung und Kartierung räumlich differenzierter Wirkungen von Stickstoffeinträgen in Ökosysteme im Rahmen der UNECE-Luftreinhaltekonvention. Teilbericht II: Das BERN-Modell – ein Bewertungsmodell für die oberirdische Biodiversität Typ Report
  Jahr 2010 Publikation Kurztitel der Zeitschrift  
  Band Texte UBA Ausgabe 08 Seiten 136  
  Schlüsselwörter Biodiversität, BERN-Modell, C/N-Verhältnis, Regenerierungspotenzial, Standortfaktoren  
  Zusammenfassung Naturnahe Ökosysteme sind seit mehreren Jahrzehnten hohen atmogenen Fremdstoffeinträgen ausgesetzt. Im Gegensatz zu den
Schwefeleinträgen, welche durch Maßnahmen zur internationalen Luftreinhaltung in den letzten Dekaden drastisch reduziert werden
konnten, bleiben die luftgebundenen Einträge von reduziertem und oxidiertem Stickstoff weiterhin auf einem sehr hohen Niveau mit im
Mittel 40 kg N ha-1 Jahr-1 für Waldstandorte in Deutschland. Das FuE-Vorhaben „Modellierung und Kartierung räumlich differenzierter
Wirkungen von Stickstoffeinträgen in Ökosysteme im Rahmen der UNECE-Luftreinhaltekonvention“ wurde gemeinschaftlich von 4
Partnern bearbeitet mit der zentralen Fragestellung, wie sich atmogene Stoffeinträge in Waldökosysteme gemeinsam mit der Klimaänderung
auf die physiko-chemischen Eigenschaften von Waldböden, Nährstoffspeicherung und -Austrag (Karlsruher Institut für
Technologie, IMK-IFU) sowie auf die Biodiversität von Pflanzen (ÖKO-DATA und Waldkundeinstitut Eberswalde) und Bodentieren
(Universität Gießen) auswirken.
Im Rahmen der Arbeiten bei OKO-DATA wurde das Biodiversitätsmodell BERN weiterentwickelt. Insgesamt wurden 14 585 Vegetationsaufnahmen
aus ganz Deutschland sowie weitere 2 914 aus Nachbarländern ausgewertet und die entsprechenden gewonnenen
Daten in die BERN-Datenbank integriert. Mit dem Modell konnten die Vegetationsveränderungen in Abhängigkeit vom Wandel der
Standortsbedingungen (Stoffeinträge und -entzüge, Klimawandel) ermittelt werden, wobei die entsprechender Zeitreihen von geochemischen
bzw. klimaökologischen Parametern aus MoBiLE Forest-DNDC-SAFE (siehe Teilbericht I des Projektes) implementiert
wurden. Eine Validierung der MoBiLE-BERN-Kopplung erfolgte an den Level-II-Standorten. Aus der Dynamik der Vegetationsentwicklung
im Kontext von Standortsveränderungen können ökologische Belastungsgrenzen abgeleitet werden. Es ließen sich die aktuellen
Regenerierungspotenziale ablesen und Zielzustände im harmonischen natürlichen Gleichgewicht der Standortfaktoren bestimmen.
Ebenso konnte der Verlauf des Gefährdungspotentials für die Biodiversität und die Existenzmöglichkeiten von Arten oder Gesellschaften
aufgezeigt werden. Die eindeutigste Abhängigkeit der Biodiversitätsveränderung konnte zu den Änderungen der Standortfaktoren
C/N-Verhältnis, Basensättigung und Vegetationszeitlänge mit einer starken multiplen Korrelation nachgewiesen werden.
 
  Adresse Hegermühlenstr. 58 15344 Strausberg  
  Organisation ÖKO-DATA - Gesellschaft für Ökosystemanalyse und Umweltdatenmanagement mbH Abschlussarbeit  
  Herausgeber Umweltbundesamt Erscheinungsort Dessau-Roßlau Editor  
  Sprache Deutsch Sprache der Zusammenfassung Deutsch Originaltitel  
  Editor der Reihe Titel der Reihe Kurztitel der Reihe  
  Band der Reihe Ausgabe der Reihe Edition  
  ISSN (up) 1862-4804 ISBN Medium  
  Bereich Expedition Konferenz  
  Notizen Geprüft nein  
  Rufnummer nw-fva @ bernd.ahrends @ Signatur 379  
Permalink für diesen Eintrag
Alles auswählen    Auswahl aufheben
 |   | 
Details
   print

Save Citations:
Export Records: